skip to content

 

150 Jahre Erntefest: Die Randfichten ziehen das Publikum an

WITZENHAUSEN. Die Mitglieder des Erntefestausschusses zhlen zwar nicht die Stunden, aber die Tage bis zum nchsten Fest. Pressesprecher Jrgen Vogelei und Schatzmeister Gnter Engel haben ausgerechnet, dass es ab Montag noch exakt 100 Tage sind. Deshalb wird auch die Werbung in der nchsten Woche schon anlaufen so frh wie noch nie. Das Erntefest 2007, das vom 24. bis 27. August gefeiert wird, ist ein ganz Besonderes: Stolze 150 Jahre wird es alt. Es ist damit eines der ltesten Heimatfeste der Region.

Bereits im Dezember 2006 lie man die Katze aus dem Sack und teilte der ffentlichkeit mit, dass de Randfichten aus dem Erzgebirge als Stargruppe verpflichtet werden konnten. Sie treten am Sonntag, 26. August, abends im Festzelt auf - und haben natrlich auch den Holzmichel-Song dabei, der sie berhmt gemacht hat. Obwohl die Gruppe, die mit vollem Equipment kommt, einige Konzerte in der Region hatte, luft der Vorverkauf gut: 800 Karten sind bereits im Vorverkauf weggegangen. Fans und Fanclubs haben sich aus ganz Deutschland angekndigt. Engel: "Das ist live und mit viel Atmosphre im Zelt, die keine Stadthalle bieten kann."

1400 Besucher fasst das Zelt, das auf dem neuen Festplatz am Laubenweg stehen wird. Mit der Fertigstellung vor Ostern ist dem Ausschuss eine Sorge genommen das Fest kann kommen, der Vergngungspark soll sich wieder freundlicher darstellen. Denn traditionell ist der Platz mit Zelt, Buden und Karussells Dreh- und Angelpunkt beim Feiern gewesen. Der Festzug wird angesichts des Jubilums ppiger und bunter ausfallen, doch Rekorde werden nicht angestrebt. Umfasst der Zug in normalen Jahren zwischen 70 und 80 Nummern, kommt man diesmal locker ber hundert. Vorgesprche gab es mit Vereinen und allen Schulen der Kernstadt das Echo ist riesig. Der Festzug baut sich nach Epochen auf in den sich jeder Verein oder jede Schulklasse einreihen kann: Das Erntefest im Wandel der Zeiten.

Inhaltlich knpft der Festzug an die Umzge bei den Stadtjubilen 1975 und 2000 an. Da keine Schulferien sind, ist den Organisatoren um den Hhepunkt des Festes nicht bange. Denn im Laufe der Geschichte war der Umzug stets der Magnet fr Gste aus nah und fern. (wke)

Meldungen fr den Festzug nehmen noch Christian Vogelei, Telefon 05542/93570, oder Bodo Krops per E-mail, bodo.krops@t-online.de entgegen (mit Motivbeschreibung)

  hnalogo131.gif 11.05.07

                                                                    Zurck zum Archiv

 

Powered by Website Baker, design by gavjof modified by die netzWWWerker