skip to content

 

Pressemeldungen 

Witzenhausen 

Königin im Straßenkreuzer 

Königin im Straßenkreuzer In einem amerikanischen Straßenkreuzer fuhr Kirschenkönigin Nadine I. gestern Nachmittag im Festzug des Erntedank- und Heimatfestes mit. Und die Prinzessinnen folgten auf Trikes. Wiederum war der Umzug mit 90 Beiträgen und knapp einstündiger Dauer der Höhepunkt des Festes. Und ein Ereignis, das nach wie vor die Menschen aus der ganzen Region anzieht. Vereine, Schulen, Kindergärten und Betriebe beteiligten sich mit kreativen Beiträgen. Die Kreisstadt Eschwege war gleich mit zwei Musikzügen vertreten. Grüße kamen aber auch aus Großalmerode, Neu-Eichenberg und Hessisch Lichtenau: Der Werra-Meißner-Kreis hält zusammen. Foto: Keller

Königin im Straßenkreuzer In einem amerikanischen Straßenkreuzer fuhr Kirschenkönigin Nadine I. gestern Nachmittag im Festzug des Erntedank- und Heimatfestes mit. Und die Prinzessinnen folgten auf Trikes. Wiederum war der Umzug mit 90 Beiträgen und knapp einstündiger Dauer der Höhepunkt des Festes. Und ein Ereignis, das nach wie vor die Menschen aus der ganzen Region anzieht. Vereine, Schulen, Kindergärten und Betriebe beteiligten sich mit kreativen Beiträgen. Die Kreisstadt Eschwege war gleich mit zwei Musikzügen vertreten. Grüße kamen aber auch aus Großalmerode, Neu-Eichenberg und Hessisch Lichtenau: Der Werra-Meißner-Kreis hält zusammen. Foto: Keller

In einem amerikanischen Straßenkreuzer fuhr Kirschenkönigin Nadine I. gestern Nachmittag im Festzug des Erntedank- und Heimatfestes mit. Und die Prinzessinnen folgten auf Trikes. Wiederum war der Umzug mit 90 Beiträgen und knapp einstündiger Dauer der Höhepunkt des Festes. Und ein Ereignis, das nach wie vor die Menschen aus der ganzen Region anzieht. Vereine, Schulen, Kindergärten und Betriebe beteiligten sich mit kreativen Beiträgen. Die Kreisstadt Eschwege war gleich mit zwei Musikzügen vertreten. Grüße kamen aber auch aus Großalmerode, Neu-Eichenberg und Hessisch Lichtenau: Der Werra-Meißner-Kreis hält zusammen. Foto: Keller 
 


 

So friedlich wie immer                                   HNA  27.08.2008

Erntefest: Die Welle trägt weiter - HNA-Interview mit Andreas Gerstenberg 

Von Werner Keller 

WITZENHAUSEN. Erleichterung am späten Montagabend bei den Mitgliedern des Witzenhäuser Erntefestausschusses: Das Fest war ohne Störungen abgelaufen - und so "friedlich wie immer" (Pressesprecher Andreas Gerstenberg). 

Wie fällt die Bilanz des Ausschusses aus?

Andreas Gerstenberg: Wir sind zufrieden. Wir konnten an die Erfolgsgeschichte des Jubiläumsjahres 2007 (150 Jahre Erntedank- und Heimatfest Witzenhausen) anknüpfen. Die Welle der Begeisterung hat weiter getragen. Das wirkt immer noch nach. Wir hatten an allen Tagen ein volles Zelt. Zwischen den Showacts wurde das Zelt nicht kalt. Da standen sie immer noch in Sechser- und Siebener-Reihen an der Theke. Toll war, dass sich wo viele Ortsteile und Nachbargemeinden am Witzenhäuser Abend und am Umzug beteiligt haben. Es war ein schöner Umzug.

Was waren beim Fest die Stärken, wo lagen die Schwächen?

Gerstenberg: Das Wetter war durchwachsen, im Vorfeld war die Gesamtstimmung nicht so gut (nach dem Überfall beim Fest in Bad Sooden-Allendorf). Nach dem verregneten Freitagabend waren die Schausteller ein bisschen geknickt.

Gibt es eine Rückmeldung von den Schaustellern?

Gerstenberg: Die sind überwiegend zufrieden. Ein Regentag ist verkraftbar.

War der Orts- und Zeitwechsel für das Kinderfest richtig?

Gerstenberg: Es war einen Versuch wert. Der Zeitpunkt war zu spät. Der Ortswechsel in Richtung Festgelände hat in keiner Weise funktioniert. Wir gehen nächstes Jahr wieder zurück zum Marktplatz, eventuell dann am Ende mit einem Umzug mit Kapelle oder einem Clown zum Vergnügungspark.

Der Ausschuss hatte einen finanziellen Mehraufwand für drei Sicherheitsdienste. Kann das durch Mehreinnahmen wieder aufgefangen werden?

Gerstenberg: Nein, da müssen wir leider zuschießen. Die Zahlen sind intern.

Wird es einen solchen Sicherheitsaufwand noch einmal geben?

Gerstenberg: Ich hoffe, dass wird nicht mehr nötig sein. Das letzte Erntefest ist so friedlich abgelaufen wie immer. Es war vorher eine gewisse Spannung da. Dass immer irgendwo im Zelt einer in Uniform stand, das war schon etwas ungewohnt.

Was waren die Renner unter den Zeltveranstaltungen?

Gerstenberg: Im Grunde genommen waren alle Veranstaltungen gleich stark besucht, alle jenseits der tausend Menschen-Grenze. Die Disko fing diesmal deutlich später an, das war auffallend. Bis 22.30 Uhr war es dünn, dann war das Zelt auf einmal schlagartig voll.

Konnte der Festschmuck in den Straßen ausgeweitet werden?

Gerstenberg: Da sind wir stabil. Tendenz: zunehmend. An manchen Stellen ist die Perfektionierung gelungen.

Wir danken dem Ehepaar Hajo und Brigitte Schröter, dem Bauhof und den eingesetzten Festauschussmitgliedern sowie der Baufirma Heppe und der Gärtnerei Kulle für die Unterstützung.

 


 

Drews soll Fans locken                                          HNA 01.08.2008

Erntefest bittet zur deutschen Schlagernacht - Mit Sonderbussen zu den Nachbarn 

Es gibt schon Karten: links Erntefest-Präsident Axel Behnke und Andreas Gerstenberg, der die Aufgabe des Pressesprechers kommissarisch von Jürgen Vogelei übernommen hat, werben bereits kräftig für die ´Deutsche Party- Schlager-Nacht´. Foto: sff

WITZENHAUSEN. Voriges Jahr sorgte die legendäre Randfichten-Gruppe aus dem Erzgebirge für ein volles Zelt. Diesmal will man mit einem Schlagerstar an diesen Erfolg anknüpfen: Alt-Meister Jürgen Drews kommt am Sonntag, 24. August, zur deutschen Schlagernacht.

Erntefest-Pressesprecher Andreas Gerstenberg ist davon überzeugt, dass die Veranstaltung ein Renner wird. Der Vorverkauf laufe gut. Drews ("Onkel Jürgen") sei auf allen TV-Kanälen präsent und fülle die Diskotheken auf Mallorca. Der Festausschuss hat sich viel vorgenommen. Immerhin wird das Zelt am Joseph-Pott-Platz 1300 Menschen fassen.

Für den richtigen Sound sorgt das Axel-Richter-Quintett aus Göttingen. Und die Sängerin Antonia soll Männerherzen höher schlagen lassen.

Der Vorverkauf für die Schlagernacht läuft in der HNA-Geschäftsstelle am Markt, bei der Sparkasse-Werra-Meißner und bei der Tourist-Information. Zusätzlich verlosen HNA und Erntefestausschuss fünfmal zwei Karten
(siehe Vordruck).

Aktion verlängert

Wichtiger Hinweis: Die Sommerferien-Aktion (Disko- und Stargastabend zum Sparpreis von 20 Euro) wird noch bis 8. August verlängert. Die Mutti zur Disko, der Nachwuchs zur Schlagernacht, ist die Überlegung der Festmacher um Präsident Axel Behnke.

Daneben richten sich die Augen auf die Nachbarstadt Bad Sooden-Allendorf, wo das Erntefest 150 Jahre alt wird. Eine Vielzahl von Gruppen, Vertreter der Stadt, der Festausschuss, die Erntefestfrauen und die Kirschenkönigin werden der Nachbarstadt die Ehre geben. Eine gute Idee, für zwei wichtige Programmpunkte Busse zu chartern, die jeweils am Joseph-Pott-Platz starten.

Zum Fußballspiel am Donnerstag, 14. August, stehen erstmals Busse bereit (Abfahrt 17 Uhr. Rückfahrt 21.30 Uhr).
Zum Festzug geht es am Sonntag, 17. August, um 11 Uhr. Rückfahrt um 18 Uhr.
Vizepräsident Christian Jaeger: "Wer mit dem Bus fährt, muss sich in Bad Sooden-Allendorf keinen Parkplatz suchen, spart Sprit und kann vielleicht auch einen Schoppen trinken."

Die Mitfahrt ist kostenlos.

Wer sich aus dem Raum Witzenhausen noch kurzfristig am Allendorfer Festzug mit einem Wagen oder einer Gruppe beteiligen will, sollte sich dringend bei Christan Jaeger, Tel. 71846 melden.
Witzenhausen möchte sich zum Jubiläum für den Beitrag aus Allendorf zum Witzenhäuser Erntefest im vorigen Jahr revanchieren.
Alles deutet darauf hin, dass die Witzenhäuser in der Kurstadt einen großen Auftritt hinlegen werden. (wke)

Erntefest Witzenhausen, 20. bis 25. August. Plakettenparty: Mittwoch, 20. August, ab 18 Uhr mit Aufhängen der Erntekrone.

 


Von der Insel an die Werra              HNA 27.05.2008          

Jürgen Drews tritt als Höhepunkt des Witzenhäuser Erntedank- und Heimatfestes auf.

Es gibt schon Karten: links Erntefest-Präsident Axel Behnke und Andreas Gerstenberg, der die Aufgabe des Pressesprechers kommissarisch von Jürgen Vogelei übernommen hat, werben bereits kräftig für die ´Deutsche Party- Schlager-Nacht´. Foto: sff
Es gibt schon Karten: links Erntefest-Präsident Axel Behnke und Andreas Gerstenberg, der die Aufgabe des Pressesprechers kommissarisch von Jürgen Vogelei übernommen hat, werben bereits kräftig für die 'Deutsche Party- Schlager-Nacht'. Foto: sff

Witzenhausen. Keine drei Monate mehr, dann steigt in Witzenhausen wieder das erste Erntedank- und Heimatfest. Es ist das erste nach dem großen Jubiläumsfest zum 150-jährigen Bestehen im vorigen Jahr und findet vom 20. bis 25. August statt.

Um die Witzenhäuser aus Kernstadt und Ortsteilen wieder in Scharen ins Festzelt zu locken und zu begeistern, hat der Erntefestausschuss für den Sonntagabend, 24. August, eine "Deutsche Party-Schlager-Nacht" organisiert. Jürgen Drews, der "König von Mallorca", tauscht dazu den Inselsand mit dem Werrastrand. Vor ihm sollen das Rex-Richter-Quintett sowie die dralle Antonia aus Tirol ("Das rote Pferd") die Stimmung schon hochheizen.

Karten gibt es für 20 Euro bereits im Vorverkauf in der HNA-Geschäftsstelle, in
der Tourist-Information und bei der Sparkasse. An der Abendkasse kostet das Ticket dann 22 Euro.

Beibehalten wird, da es sich nach Angaben von Erntefest-Präsident Axel Behnke und dem kommissarischen Pressesprecher Andreas Gerstenberg bewährt hat, der Termin für den Witzenhäuser Abend, der Samstag.
Er bietet den Vereinen, Gruppen und auch Einzelpersonen der Stadt einschließlich der Ortsteile Gelegenheit, sich mit sportlichen, musikalischen, tänzerischen und lustigen Darbietungen zu präsentieren.
Wer auftreten will, kann sich noch bei den Organisatoren melden. Das gilt auch für den Festzug, der sich am Sonntag nach Festgottesdienst und Platzkonzert wieder durch die Altstadt zieht. "Wir freuen uns auf Anmeldungen von Motivwagen und Gruppen sowie Einzelbeiträge und hoffen auch auf die Schulen", wirbt Behnke.
 
Die gelungensten Beiträge werden wie üblich mit Pokalen der HNA gewürdigt.

Den Auftakt zum Erntefest bildet am Mittwoch, 20. August, die Plakettenparty auf dem Marktplatz. Zwei neue Kommiteederiche werden im Kump getauft. Neben Thilo Vaupel wird dies Mathias Amend sein, womit der Ausschuss wieder um einen Mitstreiter aus einem Ortsteil bereichert wird. Ein Drittel derKomiteederiche kommt mittlerweile nicht mehr aus der Kernstadt, freut sich Behnke, dass durch diese Öffnung die Zukunft des Festes gesichert und ganz Witzenhausen eingebunden ist.
 
Tradition: Fußballspiel.

Was gibt es sonst noch Neues? Beim Fußballspiel am Donnerstagabend ist diesmal der Festausschuss des 1175 Jahre alten Ermschwerd der Gegner der Komiteederiche, die ihr Training eine Woche zuvor schon beim Kick gegen den Erntefestausschuss von Bad Sooden-Allendorf aufnehmen.

Das Übliche am Freitag: Eröffnung am Marktplatz, Fackelzug und Disko im Festzelt. Neu ist der Ort des Kinderfestes am Samstag. Die Stadtwerke stellen den Parkplatz neben dem Festplatz bereit. Da kann das Karussell schon früher drehen.

Zum Ausklang gibt es am Montag das Festfrühstück zu Blasmusik mit Tombola und Pokalübergabe, Partystimmung mit bekannten Discjockeys und das Abschlussfeuerwerk. (sff)                         Infos: www.erntefest.net


Redakteur Stefan Forbert während des Pressegesprächs mit Präsident Behnke
in Vorbereitung auf das bevorstehende Erntefest 2008, mit allen Neuerungen und
Programmpunkten, verbunden mit dem Aufruf an die Bürger dieser Stadt inbegriffen
aller Stadtteile sich am Witzenhäuser Abend und am Festumzug zu beteiligen.

Immer gut informiert: 

hnalogo131.gif 
Zur Homepage

Zurück zur Startseite

Powered by Website Baker, design by gavjof modified by die netzWWWerker